Gas- und Dampfturbinenanlage am Standort Heizkraftwerk Süd

Das Heizkraftwerk Süd, eine  Gas- und Dampfturbinenanlage (GuD-Anlage) der Stadtwerke Saarbrücken GmbH befindet sich seit dem Frühjahr 2012 im Industriegebiet Süd.

Funktionsweise dieser GuD-Anlage

Foto: SW

Foto: SW

Foto: SW

Das Herzstück der GuD-Anlage ist die Gasturbine (GT), welche im HKW-Süd mit Erdgas versorgt wird. Ein Generator, der direkt mit der GT gekoppelt ist, speist bei Volllast rd. 31 MW elektrische Leistung aus. Die beim Verbrennungsprozess entstehenden Rauchgase werden durch den Abhitzekessel (AHK) geführt.

Im AHK sind in unterschiedlichen Ebenen Wärmetauscherpakete eingebracht, die mit Speisewasser aus dem Speisewasserbehälter durchströmt werden. Bedingt durch den Wärmeaustausch zwischen den Rauchgasen und den Wärmetauschern wird das Speisewasser immer weiter erhitzt und schließlich in Dampf umgewandelt.

Im Falle des HKW-Süd wird sowohl Niederdruck- als auch Hochdruckdampf erzeugt. Der Dampf treibt die nachgeschaltete Dampfturbine (DT) an, die ihrerseits bei Volllast nochmals rd. 8 MW elektrische Leistung ausspeist. Der dann entspannte Dampf wird über die beiden Heizkondensatoren (Heiko) geführt, wo er unter Wärmeabgabe kondensiert. Das Kondensat wird wieder in den Speisewasserbehälter zurückgeführt, womit sich der Kreislauf schließt. Bei der Kondensation in den Heiko‘s wird Wärme an das Fernwärmenetz abgegeben.

Der Gesamt-Brennstoffnutzungsgrad einer GuD-Anlage liegt mit mehr als 80% über dem von herkömmlichen Kraftwerken.
Die Anlage macht sich das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung zunutze.

Seit 31.12.2013 ist die GuD-Anlage an die ZF Friedrichshafen AG verpachtet.

Das Heizkraftwerk Süd - Leistungszahlen auf einen Blick

Brennstoff: Erdgas
Elektrische Leistung: ca. 39 MWel (GT ca. 31 MW, DT ca. 8 MW)
Thermische Leistung: ca. 33 MWth
Jährliche Laufleistung: ca. 8.200 Betriebsstunden (im ZF-Modell)
Brennstoffnutzungsgrad: > 80 %