Stadtwerke Saarbrücken » Versorgung » Fernwärme » Rechtliche Aspekte und Förderprogramme

Rechtliche Aspekte und Förderprogramme

Rechtliche Aspekte

Insbesondere durch das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) und die Energieeinsparverordnung (EnEV) wird der rechtliche Rahmen für eine effiziente und ressourcenschonende Versorgung mit Wärme gelegt. 

Das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) 

Das EEWärmeG sieht zum Zwecke des Klimaschutzes für Neubauten einen anteiligen Einsatz erneuerbarer Energie für die Wärme- und Kälteversorgung vor. Diese Nutzungspflicht kann auf verschiedenen Wegen nachgekommen werden. Werden beispielsweise solarthermische Anlagen auf einem Neubau installiert, so muss über diesen Weg mindestens 15 % des Wärme- und Kältebedarfs abgedeckt werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Deckung des Bedarfs mit Fernwärme, die zu mindestens 50 % aus Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen stammt. Diese Anforderung erfüllt die Saarbrücker Fernwärme, die in hocheffizienten Erzeugungseinheiten produziert wird, vollumfänglich. Bauherren kommen also mit einer Entscheidung für eine Fernwärmeversorgung den Auflagen des EEWärmeG’s problemlos nach. Sehen Sie hierzu die Hocheffizienzbescheinigung für das Fernwärmenetz. 

 
Die Energieeinsparverordnung (EnEV) 

Die EnEV verpflichtet zur Einhaltung hoher energetischer Standards bei Wohn-, Büro- und in bestimmten Fällen für Betriebsgebäude. Sie schreibt Bauherren vor, welche bau- und heiztechnischen Standanforderungen erfüllt werden müssen. Der Primärenergiebedarf ist hierbei eine entscheidende Größe. Je geringer der Primärenergiefaktor, desto niedriger ist der Primärenergiebedarf. 

Förderprogramme 

Verschiedene Förderprogramme von Bund und Saarland können im Rahmen der Umstellung des Heizungssystems auf Fernwärme in Anspruch genommen werden. Durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) werden sowohl Investitionszuschüsse als auch zinsvergünstigte Kredite angeboten. 

Förderung durch die KfW-Bank

Über die KfW-Bank wird als Teil der Gebäudesanierung der Einbau umweltschonender Wärmeversorgungssysteme gefördert. Wer seine Heizungsanlage auf Fernwärme umstellen möchte, kann hier einen Zuschuss zum Fernwärmeanschluss und zur Fernwärmeübergabestation erhalten. Gefördert wird je nach Effizienzsteigerung. Je besser die erreichte Energieeffizienz ist, desto höher ist der Investitionszuschuss. Aufgrund des sehr guten Primärenergiefaktors der Saarbrücker Fernwärme können Sie bei Umstellung auf Fernwärme einen hohen Effizienzwert erreichen. Förderfähig über dieses Zuschussprogramm „Energieeffizient Sanieren“ sind Gebäude mit maximal 2 Wohneinheiten.