Stadtwerke Saarbrücken » Stadtwerke Saarbrücken erweitern Fernwärmenetz

Stadtwerke Saarbrücken erweitern Fernwärmenetz

Donnerstag, 4. Mai 2017

Das 183 Kilometer lange Fernwärmenetz der Stadtwerke Saarbrücken versorgt 11.000 Haushalte mit umweltfreundlicher Fernwärme. Fernwärme ist in Saarbrücken auf dem Vormarsch. Die Stadtwerke Saarbrücken haben ihr Netz um 900 Trassenmeter in Malstatt erweitert. Insgesamt werden 115 Wohneinheiten an der neuen Fernwärmeversorgung  angeschlossen. Die Erschließung ist im Bereich der Wohnbebauung die umfangreichste  seit fünf Jahren. Die Gesamtinvestition beträgt rund 630.000 Euro.

Fernwärme

In Malstatt werden 115 Wohneinheiten an die Fernwärmeversorgung angeschlossen. (Bild Stadtwerke Saarbrücken)

Der Fernwärmeausbau umfasst die Molsheimerstraße und den Martha-Traut- und Johanna-Hofer-Weg. Das Projekt wurde in zwei Bauabschnitte unterteilt: Der erste Bauabschnitt wurde bereits in 2016 realisiert, die Fertigstellung des zweiten Abschnitts erfolgt bis Ende Juni 2017.

24 Objekte – davon 13 Mehr- und 11 Einfamilienhäuser mit 115 Wohneinheiten sind und werden an das Fernwärmenetz angeschlossen. Bei den Gebäuden handelt es sich teils um Alt-, teils um Neubauten, wobei die Versorgung im Altbau bisher mit Öl erfolgt ist. Die Gesamtanschlussleistung beträgt 1.000 Kilowatt.

Mit einem zertifizierten Primärenergiefaktor von 0,49 kann das Fernwärmesystem in Saarbrücken punkten. Der Primärenergiefaktor ist ein Maß für das Verhältnis von eingesetzter Primärenergie zur abgegebenen Endenergie. Die von den Stadtwerken Saarbrücken gelieferte Wärme ist hocheffizient im Sinne des Erneuerbaren-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG). Dies bedeutet, dass mehr als 50 Prozent der Fernwärme in hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen produziert werden. Im Vergleich zu einer getrennten Produktion von Strom und Wärme sparen diese Anlagen mehr als 10 Prozent der Primärenergie ein. Für Bauherren ist dies eine weitere Möglichkeit zur Reduzierung der Kosten, da die Fernwärme eine umweltfreundliche Alternative zur gesetzlichen Nutzungspflicht für Wärme aus erneuerbaren Energien darstellt. 

Vorteile der Fernwärme

Der Fernwärmeanschluss resultiert in einer Vielzahl positiver Effekte. Durch den Verzicht auf Heizkessel und Brennstofflager besteht geringerer Platzbedarf. Der Wartungsaufwand ist wesentlich geringer, da Emissionsmessungen, Brennerservice oder Tankreinigung und -überprüfung entfallen. Die Erstinvestitionskosten sind im Vergleich zu anderen Heizungsarten niedriger. Mit einer Fernwärmeheizung sind die gesetzlichen Anforderungen des EEWärmeG erfüllt.